Elternlosen Jungen in Kolkata wird ein menschenwürdiges Leben ermöglicht

Andreas Wimmer hat es zu seiner Lebensaufgabe gemacht, elternlosen Straßenjungen ein Zuhause zu geben.

Er reiste vor 20 Jahren von München nach Kolkata, wo er zunächst im Sterbehaus von Mutter Teresa arbeitete. Im Jahr 2003 wurde dort ein sterbendes Kind aufgenommen. Nachdem es von den Schwestern von Mutter Teresa wieder aufgepäppelt worden war, hätte es wieder zurück auf die Straße gemusst.

Dies war der Moment, an dem Andy Wimmer beschloss, sich um das elternlose Kind wie ein Vater zu kümmern. Inzwischen hat er 10 Jungen von der Straße und den Müllhalden um Kolkata aufgenommen und lebt mit ihnen in seiner bescheidenen Wohnung in Kolkata. Diese Jugendlichen werden wahrscheinlich nicht in ein normales Berufsleben einsteigen können. Aber Andy Wimmer bietet ihnen ein Zuhause, Schulbildung und lernt sie in einfachen Heimarbeiten an, bei denen sie sich ein kleines Einkommen verdienen können.

Seit einigen Jahren unterstützt ihn die Schöck-Familien-Stiftung, um die Miete für seine Wohnung und den Lebensunterhalt der kleinen Gruppe zu gewährleisten. Wir wollen ihm auch in Zukunft helfen, seine aufopfernde Aufgabe weiterzuführen. Er bemüht sich um ein Grundstück. um dort  mit unserer finanziellen Hilfe eine bessere und behinderten-gerechte Wohnsituation zu schaffen.

Projektträger:         Südtiroler Ärste für die Welt

Projektpartner:      ASHAAR AALO (Andy Wimmer)

Förderjahr :             seit 2016

Projektnr.:               43-16sa

Artikel teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn