Bildungszentren für Schulabbrecher und Kinderarbeiter in Madhya Pradesh

Dieses Projekt zielt darauf ab, Kinderarbeit durch Bildung zu beenden, und bietet Kinderarbeitern maßgeschneiderte pädagogische, körperliche, geistige und emotionale Unterstützung, mit dem Ziel die Kinder letztendlich wieder in öffentliche Schulen zu integrieren.

Das Schulungszentrum richtet sich an rund 50 Kinder im Alter von 6- 14 Jahren und berücksichtigt insbesondere mögliche Unterschiede in der psychischen und physischen Entwicklung der Kinder. Die Kinder sollen für eine Maximaldauer von 24 Monaten untergebracht werden. Nach dem ersten Jahr wird für jedes Kind eine Beurteilung verfasst, um die Lehrleistung des Kindes zu erfassen. Kinder, die nach einem Jahr das festgelegte Lernniveau erreichen, werden ihres Alters entsprechend an eine öffentliche Schule weitergeleitet. Die anderen Kinder, die das festlegte Lernniveau noch nicht erreicht haben, verbleiben ein weiteres Jahr. Am Anfang des zweiten Jahres werden neue Kinder aufgenommen, um die Positionen der Kinder zu füllen.

Das Lehrer-Schüler-Verhältnis beträgt 1:15, so dass die Lehrer den Schülern individuellere Betreuungen geben können. Da die Lehrer mit den Kindern im Wohnzentrum leben, sind sie in der Lage die akademischen Fortschritte jedes Kindes tagtäglich zu überprüfen und Probleme zu lösen.

Langfristiges Ziel von Hand in Hand India ist, dass die Sonderbildungszentren zu einem Grundmodell werden, welches von lokalen Regierungen für die Betreuung von ehemaligen Kinderarbeitern repliziert wird.

Projektträger:              Humanium e.V.

Projektpartner:            Hand in Hand India

Förderzeitraum:          2017 – 2019

Projektnr.:                   71-17ro

Artikel teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn