Wertschöpfung für traditionelle und ökologisch angebaute Reissorten im zentralen Hochland (Knuckles, Mahaweli)

Derzeit ist die jüngere Generation nicht daran interessiert, Reis anzubauen, weil es keine Unterstützung gibt, schlechte Bezahlung und einen niedrigen gesellschaftlichen Status hat. Darüber hinaus machen Zwischenhändler mehr Gewinn als die Landwirte. Sri Lanka hat einen Importüberschuss bei Reis, der meiste Reis kommt dabei aus Indien.

Das Projekt begleitet und gestaltet deshalb mit Unterstützung der Lokalregierung der Region Mahaveli und der ausführenden Gurusinghe Foundation die Kapazitätsbildung von Bäuerinnen und Bauern zu traditionellem und ökologischem Landbau und die innovative Vermarktung der Waren zu fairen Bedingungen in Sri Lanka.

Die Projektregion Knuckles ist mit sauberem Wasser und einem besonderen Ökosystem ausgestattet; das Projektgebiet umfasst 3600 Hektar und 1500 Landwirte sind dort aktiv.

Die Gurusinghe Stiftung arbeitet in der Region aktuell mit einer Gruppe von über 300 Bauernfamilien zusammen und bietet Schulungen in umweltfreundlichen Anbaumethoden an. Das soll ausgeweitet werden, zumal das ganze Gebiet von der Regionalregierung zur Öko-Anbauzone designiert wurde.

Peter Volz von der Forschungsgesellschaft „Die Agronauten e.V, der selbst einige Jahre in Sri Lanka gelebt hat, arbeitet zurzeit an einer Studie über die Vermarktungschancen von traditionellen Bio-Reis in Sri Lanka.

Zitat Peter Volz: “Das von der Schöck-Familien-Stiftung unterstützte Projekt kommt zu einem sehr guten Zeitpunkt, da die Ankündigung des Präsidenten Rajapakse, chemische Düngemittel zu verbieten (Mai 2021) eine neue Debatte über die Umstellung des Lebensmittelsystems in Sri Lankas Nahrungsmittelsystem in Richtung ökologische Landwirtschaft bewirkt”.

Es gibt mittlerweile drei Modellfarmen in der Knuckles Organic Zone, welche Ausbildungsplätze auf dem Reisfeld schaffen, für die Landwirte vor Ort jederzeit zugänglich sind und diese Landwirte fördern, damit sie ihr eigenes Land als Modellland zur Verfügung stellen.

Projektträger:     Forschungsgesellschaft die Agronauten e.V.

Projektpartner:  Gurusinghe Foundation for the Preservation of Indigenous Seeds and Farmer Heritage, Sri Lanka

Förderjahr:          seit 2021

Projektnr.:            128-21 A

Artikel teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn